So hilft das Arbeitsgedächtnis Kindern in Mathe

April 24, 2017
Gedanke
Das Arbeitsgedächtnis hilft Kindern beim Rechnen. Copyright: Pixabay

Wer kennt es nicht? Man lernt einen wichtigen Geschäftspartner kennen, stellt sich gegenseitig vor und kommt ins Gespräch. Doch schon nach wenigen Augenblicken zermartert man sich das Hirn. Der Name des Gesprächspartners ist wie weggeblasen. Schuld ist das Arbeitsgedächtnis.

Kurzfristiger Datenspeicher: das Arbeitsgedächtnis

Dieses Phänomen hängt meist mit der kognitiven Leistung des Arbeitsgedächtnisses zusammen. Es nimmt aktuelle Informationen auf, verarbeitet sie und speichert sie zwischen, sodass sie in einem zeitlich begrenzten Rahmen abgerufen werden können. Wer ein gutes Arbeitsgedächtnis besitzt, kommt meist auch im Alltag besser zurecht, da es das Planen und Denken vereinfacht. Auch im Matheunterricht spielt es eine wichtige Rolle. Beim Erinnern von Aufgabeninformationen oder Zwischenergebnissen ist es zwingend beteiligt. Auf den Rechenvorgang hat es ebenfalls Einfluss. Mit Hilfe des Arbeitsgedächtnisses ist es beispielsweise möglich, räumlich-visuelle Informationen wie die Position der einzelnen Ziffern einer mehrstelligen Zahl zu erinnern.

Die Kapazität des Arbeitsgedächtnisses ist begrenzt

Ist der Mensch einer Stresssituation ausgesetzt oder das Gedächtnis durch zu viel Input überbeansprucht, gehen Informationen verloren. Die Grenzen der Erinnerungsleistung sind dabei individuell sehr unterschiedlich. Viele rechenschwache Menschen haben enorme Probleme mit dem zahlenbezogenen Arbeitsgedächtnis, obwohl sie die gleichen arithmetischen Grundkenntnisse mitbringen wie andere Menschen. Ihnen fällt es schwer, sich beispielsweise Zwischenergebnisse zu merken, um mit diesen anschließend weiterzurechnen.

Gezieltes Training hilft

Schachfiguren

Schach hilft, das Arbeitsgedächtnis zu verbessern. Copyright: Pixabay

Hat ein Kind Probleme, sich Namen, Rechenaufgaben oder andere Informationen über einen kurzen Zeitraum zu merken, kann es sein Gedächtnis mit Hilfe einfacher Übungen gezielt trainieren und verbessern. Schon eine halbe Stunde Training pro Tag genügt. Neben Schachspielen, Lesen oder Musizieren helfen auch andere spielerische Tätigkeiten wie Memory oder Gedächtnisspiele (z. B. „Ich packe meinen Koffer“).

Ein Arbeitsgedächtnis, das eine hohe Kapazität aufweist, verbessert nicht nur die kurzfristige Gedächtnisleistung. Es wirkt sich auch auf andere Hirnfunktionen wie die Konzentrationsfähigkeit, das Urteilsvermögen oder das Sprachverständnis aus. Für rechenschwache Kinder bietet das Fördertraining Meister Cody ­– Talasia eine abwechslungsreiche Alternative, um gezielt das zahlenbezogene Arbeitsgedächtnis zu trainieren. Die clevere Trainingsmethode nutzt aktuellste Methoden der Lernforschung und motiviert die Kinder zum freiwilligen Lernen.

Zurück zur Startseite

Eltern, Lehrer & Therapeuten, Mathe & Dyskalkulie, Mathe & Dyskalkulie

Ähnliche Artikel